Compliance – Was ist das?

Anfrage

16.02.2018

Mag. Karin Strohmüller, Juristin bei ConPlusUltra GmbH, geht in der ersten Ausgabe des „Q1 Magazin für Qualitätsmanagement und integrierte Managementsysteme“ dem Begriff „Compliance“ nach und wirft viele Fragen auf, die in Folge in den nächsten Ausgaben 2018 vom ConPlusUltra Technik und Recht Team beantwortet werden sollen.

Der Artikel beschäftigt sich mit Legal Compliance, der Rechtskonformität im Umweltrecht im Verwaltungs- und Strafrecht. Umweltrecht ist eine Querschnittsmaterie. Es gibt in Österreich kein Umweltschutzgesetz. Vielmehr finden sich in den verschiedensten Gesetzen und Verordnungen Regelungen, die auf den Schutz der Umwelt abzielen.

Den vollständigen Artikel lesen:  Karin Strohmüller "Compliance - Was ist das?

Q1 Magazin für Qualitätsmanagement und integerierte Managementsysteme

Workshop on Crowdfunding

Anfrage

22.01.2018

CrowdStream activities for defining regional crowdfunding strategies and action plans. Workshop Crowdfunding for small and medium-sized enterprises and public entities took place in Austrian Weinviertel.

Nine representatives of different micro-regions located in the Austrian Weinviertel area came together for a workshop on “Crowdfunding for small and medium-sized enterprises and public entities” on January 17, 2018, as part of the CrowdStream activities for defining regional crowdfunding strategies and action plans.

[caption id="attachment_4558" align="alignnone" width="585"] TeilnehmerInnen Workskop Crowdfunding[/caption]

Starting from the rather classical and already established financing models based on citizen participation, the invited stakeholders – Managers of Climate and Energy Model Regions as well as LEADER-Managers from the area – got also insight into alternative financing models, especially crowdfunding. Based on concrete examples presented by the specialised crowdfunding platform Crowd4Energy, the participants shared the experiences from their own region, highlighting the challenges encountered, but also reflecting on potential in and for the local municipalities, as well as SMEs. As a result, some regions explicitly formulated their interest in the involvement in forthcoming capacity building and pilot activities within the CrowdStream project.

More information about CrowdStream: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/crowdstream

Logo Interreg - CrowdStream

Austrian Regional Profile on Crowdfunding published

Anfrage

14.01.2018

Within the course of the Interreg DTP project Crowdstream, the “Austrian Regional Profile on Crowdfunding” was published on the DTP website.

Logo Interreg - CrowdStream

Within the course of the Interreg DTP project Crowdstream, the “Austrian Regional Profile on Crowdfunding” was published on the DTP website. The documents includes chapters on the analysis on crowdfunding activities, a SWOT analysis of crowdfunding potential, further development demand and good practice examples on regional level. Download the complete version of the Regional Profile Austria here.

Project: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/crowdstream
Project co-funded by European Union Funds (ERDF, IPA)

Geförderte Energieberatung für Betriebe im Weinviertel auch 2018/19 exklusiv durch ConPlusUltra

Anfrage

20.12.2017

Auch 2018 gibt es weiterhin die kostenlose Energieberatung für niederösterreichische Betriebe der WKNÖ. ConPlusUltra erhielt wieder gemeinsam mit Energy Changes GmbH den Zuschlag für die Beratungen im Weinviertel und im Bezirk Tulln. 2017 haben schon 120 Unternehmen aus diesem Beratungsgebiet eine kostenlose Awareness- und/oder Schwerpunktberatung Energie in Anspruch genommen.

Hier sehen Sie ein aktuelles, bereits umgesetztes Praxisbeispiel aus 2017.

 

[caption id="attachment_4707" align="alignleft" width="150"] Beratungsgebiet Weinviertel und Bezirk Tulln[/caption]

Sie erhalten bis zu 48 Stunden 100% geförderte Beratungsleistung

- Kurz-Beratung mit max. 8 Stunden

- Schwerpunktberatung mit max. 40 Stunden

ConPlusUltra GmbH berät Unternehmen im Auftrag der Wirtschaftskammer NÖ im Themenbereich Erneuerbare Energie & Energieeffizienz.

 

Terminvereinbarung unter 05/9898-201 oder per Mail an office@conplusultra.com

Noch mehr Details zur 100% geförderten Energieberatung erfahren Sie hier!

PUMA – Energie-, Ressourcen und Kosteneinsparungen im Magistrat der Stadt Wien

Anfrage

30.11.2017

Am 20.11.2017 wurde im Rahmen des „PUMA-Forum“, eine Netzwerkveranstaltung des Programms PUMA (=Programm Umweltmanagement im Magistrat der Stadt Wien), die Ergebnisse der Quantifizierungsstudie zur Ressourcen- und Kosteneinsparungen präsentiert.

PUMA (=Programm Umweltmanagement im Magistrat der Stadt Wien) steht mit einem umfassenden Maßnahmenkatalog sowie bewusstseinsbildenden Informationskampagnen und Beratung für Ressourceneffizienz in allen Bereichen der Stadtverwaltung ein.

Das Team der ConPlusUltra unterstützte PUMA von März bis November 2017 bei der Quantifizierung von Einsparerfolgen flächendeckend im Magistrat umgesetzter, zumeist bewusstseinsbildender, Maßnahmen. Es wurde ein maßgeschneidertes Berechnungstool entwickelt, das es dem PUMA-Kernteam erlaubt die Einsparerfolge der wichtigsten flächendeckend und regelmäßig umgesetzten PUMA-Maßnahmen zu berechnen und darzustellen. Auch eine Bewertung von Potenzialen wurde inkludiert. Dieses Berechnungstool ermöglicht somit ein kontinuierliches Monitoring der Einsparerfolge.

Am 20.11.2017 stellte DI Astrid Buchmayr von ConPlusUltra im Rahmen des „PUMA-Forums“ die Berechnungsergebnisse für den Wirkungszeitrum 2010 bis 2016 vor. Einsparungen umfassten die Bereiche Energie, Mobilität, Abfall, Wasser, CO2-Emissionen und Kostenersparnis durch die effiziente Verwendung und Reduktion von Betriebsmittel.

Eines der wichtigsten Ergebnisse ist der Beitrag des PUMA zur Erreichung der Klimaschutzziele der Stadt Wien: Durch-PUMA-Maßnahmen wurden im Wirkungszeitraum 8.580 t CO2 eingespart. Um diese Menge CO2 auf natürliche Weise zu senken, wäre eine Fläche von 660 ha Wald notwendig. Das entspricht ca. der Fläche des Wiener Praters.

Fazit: Auch bewusstseinsbildende Maßnahmen zeigen signifikante Wirkung, insbesondere wenn flächendeckend umgesetzt, wie die MitarbeiterInnen der Magistrate der Stadt Wien gezeigt haben.

Für Fragen und Informationen zum Thema steht Ihnen gerne Frau DI Astrid Buchmayr zur Verfügung.

[caption id="attachment_3738" align="alignnone" width="880"]DI Astrid Buchmayr bei der PUMA-Präsentation der Stadt Wien DI Astrid Buchmayr bei der PUMA-Präsentation der Stadt Wien[/caption]

UNIDO+ConPlusUltra: Plattform nachhaltige Energielösungen Barbados

Anfrage

30.11.2017

Die UNIDO hat ConPlusUltra im Auftrag des Ministeriums für Industrie, Internationale Geschäfte, Handel und Kleinunternehmen von Barbados beauftragt, die Vorbereitungsphase für ein von der Global Environment Facility (GEF) finanziertes Projekt mit 1,7 Millionen USD zu unterstützen. Der Auftrag umfasst eine Marktbewertungsstudie für Anbieter von nachhaltigen Energietechnologien und die Entwicklung einer Machbarkeitsstudie für ein Cluster für Unternehmer und Start-ups in Barbados.

Gemeinsam mit den nationalen Experten Leisa Perch und David Ince führen unsere Experten Brigitte Hatvan und Josef Buchinger den Auftrag aus. Als wichtige Inputs für die Ergebnisse dienten Stakeholder-Konsultationen in mehr als 25 bilateralen Treffen und zwei nationalen Workshops mit mehr als 100 Teilnehmern. Eine digitale Umfrage und Sekundärforschung vervollständigen die Beiträge.

Der Cluster und die Plattform werden das Mainstreaming nachhaltiger Energielösungen in Schlüsselindustrien erleichtern, indem die Kapazitäten und Verbindungen zwischen Start-ups, etablierten Unternehmen, Industrie und Hochschulen auf Barbados und im Ausland gestärkt werden, um energiepolitische Verpflichtungen in Kilowattstunden umzulegen und Zugang zu bezahlbaren und zuverlässigen Energiedienstleistungen zu erhalten, die der Wirtschaft von Barbados zugute kommen und infolgedessen lokale Wertschöpfungsketten schaffen.

Hier gelangen Sie zur Presseaussendung.

[caption id="attachment_3703" align="alignnone" width="1170"]grouppicture-sustainable-energy-technology-innovation-barbados- grouppicture-sustainable-energy-technology-innovation-barbados[/caption]

Dienstleistungen zur Datenschutzgrundverordnung – DSGVO

Anfrage

23.11.2017

Neben Schulungen im Rahmen der ConPlusUltra Akademie bieten wir in Kooperation mit der Kanzlei Rudolph & Urbanek Rechtsanwälte OG auch Dienstleistungen zur  Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an. Diese helfen unseren Kunden, die künftigen Anforderungen der DSGV zu erfüllen im Unternehmen rechtskonformens Verhalten in Sachen Datenschutz zu gewährleisten.

Neben Schulungen im Rahmen der ConPlusUltra Akademie bieten wir in Kooperation mit der Kanzlei Rudolph & Urbanek Rechtsanwälte OG auch Dienstleistungen zur  Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) an. Diese helfen unseren Kunden, die künftigen Anforderungen der DSGV zu erfüllen im Unternehmen rechtskonformens Verhalten in Sachen Datenschutz zu gewährleisten.

Die Einhaltung der datenschutzrechtlichen Anforderungen der EU-Datenschutzgrundverordnung und der ergänzenden nationalen Bestimmungen ist ab 25.5.2018 sicherzustellen. Daher bieten wir unseren Kunden folgende Dienstleistungen "Datenschutz +" an:

  • Datenschutzaudit
  • Prozessdefinition und Organisationsaufbau
  • Systematische Rechtsinformation
  • Externer Datenschutzbeauftragter

 

Im Rahmen der ConPlusUltra Akademie findet unser nächstes Seminar - Datenschutzgrundverordnung und Aktuelles zum Datenschutzrecht - am 4.12.2017 in St. Pölten statt.

Winterzeit ist Zeit für Thermografie

Anfrage

23.11.2017

Sie haben schon öfters überlegt, Ihr Gebäude auf mögliche Energie- und Wärmeverluste zu überprüfen? Dann ist jetzt die beste Zeit dazu! Die Thermografie deckt viele Bausünden und schlecht ausgeführte Dämmungen, ganz ohne Stemmen und Bohren auf.

Was ist Thermografie?

Mit einer Infrarotkamera wird ein Bild von einem Gebäude, auf dem die unterscheidlichen Wärmestrahlungen der einzelnen Bauteile sichtbar sind erstellt.
Als Ergebnis erhält man Wärmebilder, sogenannte Thermogramme, die zuverlässig Aufschluss über Baumängel und Wärmebrücken geben. Für ein aussagekräftiges Ergebnis sind allerdings in jedem Fall Innen- und Außenaufnahmen nötig, die fachgerecht bewertet und interpretiert werden müssen.

Wo ist eine Thermografie sinnvoll?

  • Untersuchung der Qualität der Wärmedämmung
  • Aufdecken von Mängel bei Decken-, Wand- und Fensteranschlüssen
  • Eruieren von undichten Stellen
  • Lokalisieren von Wärmebrücken mit Energieverlust
  • Auffinden von Schimmelpilzverursachern
  • Feuchtes Mauerwerk (z B. durch Grundwasser, Leitungswasser oder Regen)
  • Kontrolle der Bauqualität bei Neu-, Um- & Zubauten
  • Visualisierung von undichten Stellen an Warmwasser- und Heizungsleitungen
  • Überprüfung von Verschleißteilen (z.B. an Pumpen und Motoren)
  • Und vieles mehr

 

Wie funktioniert Thermografie?

Jedes Objekt mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt
(-273,15 °C = 0 Kelvin) sendet infrarote Strahlung aus. Bestimmt man deren Intensität, kann man daraus die Temperatur des Objekts berührungslos ermitteln.

Für das menschliche Auge ist diese Infrarot- bzw. Wärmestrahlung nicht sichtbar. Die Thermografie-Kamera kann diese Infrarotstrahlung erfassen, auswerten und zeigt die gemessenen Temperaturen schließlich als Farben an.
Die Bilder zeigen unterschiedliche Oberflächentemperaturen an Wänden, Fenstern, Dach etc. und stellen diese farbig dar. Aus diesen Wärmebildern kann Ihr/e Energieberater/in Gebäudeschäden, Baufehler, Konstruktions- oder Ausführungsfehler erkennen.

Gutschein: Im Rahmen von 100% geförderten Energieberatungen können wir exklusiv für Betriebe im Weinviertel, Anwendung und Einsatz der Thermografie klären.

Workshop in Vienna gathered NGOs and crowdfunding experts

Anfrage

20.11.2017

Within the CrowdStream activities for defining regional crowdfunding strategies and action plans, a workshop on “Crowdfunding for Social Enterprises and NGOs” took place on November 17, 2017 in Vienna.

Logo Interreg - CrowdStream

Horst Harlacher from the Austrian platform respekt.net, a specialized crowdfunding portal for social initiatives, provided first-hand knowledge on the topics. 18 participants from NGOs and social initiatives in the energy, technical, cultural and social area contributed to a lively discussion. Working at a platform with projects for strengthening civil society, Mr. Harlacher provided insights on related crowdfunding activities in Austria and practical information for successful campaigning. Following several presentations of current projects and exchanged experience on successful campaigns the workshop concluded in the discussion of actual needs and proposals for targeted actions to improve the access to crowdfunding for innovative NGOs.

http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/crowdstream

Project co-funded by European Union Funds (ERDF, IPA)

CrowdStream – Workshop Crowdfunding für NGOs

Anfrage

02.11.2017

Veranstaltung am 17.11.2017: WORKSHOP „Crowdfunding für NGOs – Was kann´s? Was hat´s? Was braucht´s?“

WORKSHOP „Crowdfunding für NGOs – Was kann´s? Was hat´s? Was braucht´s?“

Crowdfunding ist keine Patentlösung für alles und jeden, Crowdfunding für NGOs folgt seine eigenen Regeln. Maßgeschneidert für TeilnehmerInnen aus sozialen Unternehmen und Freiwilligeninitiativen bietet dieser Workshop Informationen aus erster Hand von NGO-orientierten Crowdfunding-Plattformen sowie Raum für Erfahrungsaustausch, Praxistipps und Ideen für einen besseren Zugang zu Crowdfunding-Finanzierungen für Eure Projekte.

Kurzbeschreibung:

  • Crowdfunding für NGOs – Wissen aus erster Hand (Respekt.net Plattform als Referent angefragt)
  • Aktuelle Projekte, erfolgreiche Kampagnen – Kurzpräsentationen und Erfahrungsaustausch
  • Bessere Zugänge zu Crowdfunding für innovative NGO Projekte – Bedarfslagen diskutieren, Maßnahmenvorschläge gemeinsam entwickeln

Im Rahmen des Interreg Projekts CrowdStream wird dieser Workshop für die TeilnehmerInnen kostenlos angeboten. Weitere Aktivitäten speziell für NGOs und ihre innovativen Sozialprojekte folgen ab 2018 – wir halten Euch auf dem Laufenden!

Wann: 17.11.2017, Start: 9h30 bis 14h00, Für Verpflegung ist gesorgt.
Adresse: Leebgasse 5/2, A-1100 (Fußweg vom Hauptbahnhof Wien ca. 10min)
Anmeldung: per Mail an matthias.humpeler@conplusultra.com

Project: http://www.interreg-danube.eu/approved-projects/crowdstream
Project co-funded by European Union Funds (ERDF, IPA)

(Projektpartner im Interreg Projekt CrowdStream)

 

Jetzt Elektro-Tankstelle für Betrieb errichten!

Anfrage

01.11.2017

Elektro-Mobilität braucht auch ein „Tankstellennetz“. Wenn Ihr Betrieb über einen Parkplatz verfügt bzw. Sie bereits Anfragen von Vorbeifahrenden nach einer Lademöglichkeit erhalten haben, ist die Zeit reif für eine eigene E-Tankstelle.

Die Mobilität wird zunehmend elektrisch und damit ändern sich die Anforderungen an das „Tankstellennetz“. Zukünftig kann das eigene Fahrzeug Zuhause, in der Arbeit oder am Urlaubsort elektrisch geladen werden. Wenn Ihr Betrieb über einen Parkplatz verfügt bzw. Sie bereits die ersten Anfragen von vorbeifahrenden Elektroautos nach einer Lademöglichkeit erhalten haben, ist die Zeit womöglich reif für eine eigene E-Tankstelle.

Die Elektro-Tankstelle besteht im Wesentlichen aus:

  • Lademöglichkeit (diverse Anschlusssysteme)
  • Zuleitung, Sicherung und Einbindung ins Stromnetz
  • Buchungs- und Verrechnungssystem

Aktuell verfügbare Bundes-Förderungen für Ladestationen (ggf. gibt es in Ihrem Bundesland noch zusätzlich Landes- und/oder Gemeindeförderungen):

  • Bis 200 € für eine Wallbox (3,7 bis 22 kW)
  • Bis 1.000 € für eine Standsäule (3,7 bis 22 kW)
  • Bis 10.000 € für eine Schnellladestation (43 kW bis >50 kW)

Wenn auch Sie Ihren Kunden eine Elektrotankstelle zur Verfügung stellen wollen, dann empfehlen wir die folgenden Schritte zur Umsetzung:

  • Bedarf und Typ an Ladeinfrastruktur für den Standort abklären
  • Energiebilanz und Lastprofil am Standort erstellen lassen
  • Einbindung einer möglichen Eigenstromproduktion (z.B Photovoltaik) prüfen lassen
  • Dimensionierung der Ladestation für Ihren Betrieb

Bitte nehmen Sie mit dem Berater der Fa. ConPlusUltra GmbH, Herrn Matthias Humpeler unter 0676/352 33 89 oder matthias.humpeler@conplusultra.com Kontakt bzgl. geförderter Beratung auf.

 

CEESEN Conference in Prague 19-20 October

Anfrage

25.10.2017

From 19-20 October, 200 participants from 11 countries participated in the international conference of CEESEN – Central Eastern European Sustainable Energy Network – where they learned how transition to more sustainable communities can be achieved.

The conference, held on 19-20 October, gathered professionals and opinion leaders from the region to collectively design a path for energy transition by 2050. The high-level event with 25 speakers highlighted the roles of different sectors, and success stories from low-carbon community projects and innovations.

Participants gained insight into the many processes that are needed to push for sustainable communities, such as Sustainable Energy Planning and designing roadmaps. They also learned about effective approaches towards Stakeholder Engagement, obtaining funding and building public support towards renewables which are key parts to effective Energy Advocacy efforts.

ConPlusUltra is a founding member of CEESEN.

CEESEN-Logo

Highlights of the conference:

Sébastien Occhipenti from DG Energy, European Commission gave an overview of the European policy context and showed the steps to achieve sustainable energy transition at local level. He stressed on the importance of citizens in a shared Energy Union where they take ownership of the transition, benefit from new technologies to reduce their costs, participate actively in the market, and where vulnerable consumers are protected.

Andreas Karner from ConPlusUltra introduced and emphasised regional energy roadmapping as effective approach for giving shape to the regional/local energy transition. He illustrated the benefits of long-term energy planning by speaking from first hand experience working with municipalities and model regions.

Frédéric Boyer, speaking on behalf of the Covenant of Mayors emphasized the role that cities and local authorities should play, and the actions they can take. Their commitment to reduce the CO2 emission with 40% by 2030 indicates the steps that should be taken. Because these organizations seek to work closely with citizens, they can affect behaviour change, while also having an impact on companies and other key potential contributors to energy transition.

Josef Wolfbeisser from ConPlusUltra spoke on community grants and alternative finance mechanisms for local energy projects, presenting how funding schemes can support local communities in implementing a localised energy transitions and how alternative financing mechanisms can be a tool to encourage and involve citizens and local stakeholders.

More about the CEESEN network and the project see at: www.ceesen.org

For detailed programme and speakers, please visit: https://ceesen.org/conference/

Leistbares Wohnen – LOW COST BUILDINGS = LOW TECH BUILDINGS

Anfrage

20.10.2017

Die Anforderungen an unser Wohnklima werden immer höher. Um diese Anforderungen auch erfüllen zu können werden immer teurere und kompliziertere haustechnische Anlagen installiert. In unserem Projekt wollen wir untersuchen, wie durch integrale Planung der Einsatz von Haustechnik reduziert werden kann und wie sich dadurch die Errichtungskosten verändern.

Die Anforderungen an unser Wohnklima werden immer höher. Um diese Anforderungen auch erfüllen zu können werden immer teurere und kompliziertere haustechnische Anlagen installiert. In unserem Projekt wollen wir untersuchen, wie durch integrale Planung der Einsatz von Haustechnik reduziert werden kann und wie sich dadurch die Errichtungskosten verändern.

Hier gehts zum Artikel im WOHNForum der Raiffeisen Bausparkasse.

Compliance Solutions Day 2017

Anfrage

01.09.2017

Veranstaltung am 21.9.2017: Auch heuer veranstalten LexisNexis und das Compliance Netzwerk Österreich wieder einen hochinteressanten Compliance Solutions Day.

Auch heuer veranstalten LexisNexis und das Compliance Netzwerk Österreich wieder einen hochinteressanten Compliance Solutions Day.

Bei der ganztätigen Veranstaltung, die am 21. September 2017 im Apothekertrakt im Schloss Schönbrunn stattfindet, wird zum wiederholten Mal auch Herr Ing. Heinrich Preiss, Geschäftsführer und Partner von ConPlusUltra, Praxisrelevantes zum Thema Compliance und Betriebsanlagen vortragen. Er wird über die systematische Prüfung von anlagenrechtlichen Vorschriften als Teil der Risikominimierung referieren.

Wir freuen uns darauf, Sie bei der Veranstaltung begrüßen zu dürfen!

Weitere Informationen zum Compliance Solutions Day 2017, sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Sie auf https://www.compliance-solutions-day.at/
Hier geht´s zum Programm für den Compliance Solutions Day 2017 https://www.compliance-solutions-day.at/csd-programm-2017.pdf?submit=Programm+herunterladen

Gratulation zur Auszeichnung Umweltschutz und Klimaschutz!

Anfrage

30.08.2017

Gratulation zur Auszeichnung für Kompetenz im Umwelt- und Klimaschutz an…


Auszeichnung für Kompetenz im Umweltschutz und Klimaschutz!

Zu ihren herausragenden Leistungen im Umweltschutz und Klimaschutz gratulieren wir

Viking extra-b

der C&A Mode Gesellschaft m.b.H. & Co KG

und der VIKING GmbH

ganz herzlich!

ConPlusUltra für Beratung Klimaschutz ausgezeichnet!

Anfrage

30.08.2017

Auszeichnung der ConPlusUltra GmbH für wertvolle Beratertätigkeiten im Rahmen des klimaaktiv Programmes „energieeffiziente betriebe“.

 


Wir freuen uns über die

Auszeichnung für unsere Beratungsleistungen im Klimaschutz

Urkunde ConPlusUltra Beratung Klimaschutz

Die ConPlusUltra GmbH wurde für ihre Leistungen und Kompetenz in der Beratung Klimaschutz vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft ausgezeichnet.

Sie leistet durch wertvolle Beratertätigkeiten im Rahmen des klimaaktiv Programmes "energieeffiziente betriebe" einen wesentlichen Beitrag zur Reduktion der CO2-Emissionen.

Wir freuen uns über die Anerkennung unseres Beitrags für unsere Kunden und die Umwelt!

Erfahren Sie mehr zur klimaaktiv Gebäudezertifizierung und wie die Experten von ConPlusUltra Sie dabei kostenlos unterstützen!

Hier geht´s zu "Gebäudestandard & Bewertung" im Rahmen des klimaaktiv Programms.

Veranstaltungsserie: Mein energieeffizientes Unternehmen

Anfrage

12.07.2017

Warum sollte sich Ihr Betrieb mit den Themen Energieeffizienz, Erneuerbaren Energien und Elektromobilität beschäftigen?

Schon mit einfachen und günstigen Maßnahmen können Energie und dadurch Kosten eingespart werden. Dabei kann es im Produktionsprozess und bei den Arbeitsbedingungen zu Verbesserungen kommen. Ihr Unternehmen wird wettbewerbsfähiger! Agieren Sie umweltfreundlich in Ihrer Außenwirkung, indem Sie den CO2-Verbrauch Ihres Unternehmens reduzieren und Ihr Engagement Kunden und Partnern kommunizieren.

 

Wie erreiche und gestalte ich ein energieeffizientes Unternehmen, wie setze ich Elektomobilität ein und um, wie kann ich Projekte zum Thema erneuerbare Energie auf die Beine stellen und umsetzen? Auf dem Weg zu mehr Energieeffizienz, Elektromobilität und zur Durchführung von Erneuerbare-Energieprojekten sind oft die hohen Investitionskosten ein Hindernis. Zahlreiche Förderungen stehen zur Verfügung, aber welche sind die richtigen für Ihr Projekt?

Gerne möchten wir Sie auf eine Veranstaltungsreihe in Ihren WKNÖ Bezirksstellen aufmerksam machen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Mein energieeffizientes Unternehmen – Chancen nutzen!

Energieeffizienz, Erneuerbare Energien, E-Mobilität – wie kann mein Unternehmen profitieren?

-         Energieeffizienz im Betrieb

-         Photovoltaik für den Eigenverbrauch

-         Elektromobilität in der Praxis

-         Informationen zu Förderungen für Ihre Energieprojekte

 

OrtThemaDatum
WKNÖ TullnElektromobilität28.3.2017
WKNÖ HollabrunnMein energieeffizient. Unternehmen4.4.2017
WKNÖ StockerauMein energieeffizient. Unternehmen5.4.2017
WKNÖ MistelbachErneuerbare Energien im Wandel26.4.2017
WKNÖ GänserndorfMein energieeffizient. Unternehmen16.5.2017

Anmeldung: office@conplusultra.com oder bei Ihrer WKNÖ Bezirksstelle

CrowdStream – Austrian National Bank: Round Table Kapitalmarktunion “Crowdfunding”

Anfrage

05.04.2017

On April 4th 2017 the Austrian CrowdStream partners namely AEI (project lead partner) and ConPlusUltra (lead of action planning work package) were invited by the Austrian National Bank to present the project and ….

On April 4, 2017, the Austrian CrowdStream partners (namely AEI (project lead partner) and ConPlusUltra (lead of action planning work package) were invited by the Austrian National Bank to present the project and discuss the impact of alternative innovation finance mechanisms at a Round Table on Crowdfunding organised in the context of the EU Capital Markets Union strategy. The aim of the event was to provide an opportunity for thematic discussion between participants coming from finance institutions and representatives of the Austrian innovation system.

Gebäudesanierung und Thermografie – sinnvolle Maßnahmen setzen!

Anfrage

24.02.2017

Ob die Dämmung der Fassade, eine Dachdämmung, neue Fenster oder der Einbau einer Wärmepumpe, – die durchführbaren Maßnahmen der energetischen Sanierung sind schier unendlich und meist sehr sinnvoll, um die Umwelt und den eigenen Geldbeutel zu schonen. Auf jeden Fall sollten Sie sich im Vorfeld genau über die Möglichkeiten einer energetischen Sanierung informieren.

Gebäudesanierung und Thermografie

Energetische Gebäudesanierung und Thermografie gehen Hand in Hand. Erst anhand thermografischer Daten werden sinnvolle Veränderungspotenziale sichtbar. Die möglichen Maßnahmen bei einer energetischen Gebäudesanierung sind mannigfaltig und müssen aufeinander abgestimmt werden, um die gewünschten positiven Effekte für Umwelt und Ausgaben zu erzielen.

Bei einer energetischen Sanierung können Sie an vielen Punkten ansetzen. Wichtig ist, dass alle Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden. Ist zB eine Dämmung ohnehin geplant, dann kann die neue Heizung beispielsweise viel kleiner ausfallen. Überlegen Sie sich also vorab, welche Maßnahmen zur energetischen Sanierung Sie umsetzen möchten.

Sanierung

Erläuterung

Fenster tauschen

Sind nur einfach verglaste Fenster verbaut, dann lohnt sich schon Tausch gegen zweifach verglaste Varianten. Dreifach verglaste Fenster sollten Sie nur wählen, wenn die Fassade gedämmt ist oder noch gedämmt werden soll

Neue Heizung installieren

Egal mit welchen Brennstoff Sie heizen, der Einbau einer moderner Biomasse-Heizung oder eines Brennwert-Geräts senken Ihren Energiebedarf erheblich

Solarthermieanlage installieren

Mit einer Solarthermieanlage können Sie die Wärme der Sonne nutzen, um Ihr Heizwasser fast kostenlos zu erwärmen.

Fassade dämmen

Eine Fassadendämmung senkt die Wärmeverluste Ihres Objektes beachtlich, Heizenergie wird eingespart und das Raumklima verbessert sich.

 Wärmebrücken werden saniert und etwaige Bausünden können gegebenenfalls behoben werden

Dach dämmen, Dämmen der Obersten Geschoßdecke

Das Dach/Oberste Geschoßdecke bietet bei der Dämmung ein ähnlich hohes Einsparpotential wie die Fassade. Die Oberste Geschoßdecke ist oft einfach zu dämmen, hält im Winter die Kälte ab und sorgt im Sommer für angenehme Raumtemperaturen


Finanzielle Einsparungen nach einer energetischen Sanierung

Eine energetische Sanierung ist selbstverständlich nicht kostenlos und soll deshalb natürlich einiges an Heizkosten einsparen. Je nach Maßnahme können Sie Ihre Heizkosten dabei zwischen 5 und 20 Prozent senken. Die Amortisationszeit verschiedener Sanierungen liegt in der Regel zwischen 8 und 15 Jahren. In der folgenden Tabelle sehen Sie die durchschnittlichen Einsparungen üblicher energetischer Sanierungen im Vergleich:

Sanierung

Amortisationszeit

Heizkosten-Einsparungen

Fenster tauschen

8 - 15 Jahre

10 - 20 %

Neue Heizung installieren

7 - 10 Jahre

10 - 15 %

Solarthermieanlage installieren

10 - 15 Jahre

10 - 20 %

Fassade dämmen

8 - 14 Jahre

15 - 20 %

Dach dämmen

8 - 18 Jahre

15 - 20 %

Über weitere Details, Vor- und Nachteile sowie Kosten einer energetischen Sanierung informieren wie Sie gerne.


Mit der thermischen Sanierung können gleichzeitig auch Baumängel behoben werden, daher sollte vor der Sanierung auch eine Thermographie durchgeführt werden um diese Mängel aufzuzeigen.



Winterzeit ist Zeit für Thermografie

Sie haben schon öfters überlegt, Ihr Gebäude auf mögliche Energie- und Wärmeverluste zu überprüfen? Dann ist jetzt die beste Zeit dazu! Die Thermografie deckt viele Bausünden und schlecht ausgeführte Dämmungen, ganz ohne Stemmen und Bohren auf.ebäudesanierung und Thermografie


Was ist Thermografie?

 Mit einer Infrarotkamera wird ein Bild von einem Gebäude, auf dem die unterschiedlichen Wärmestrahlungen der einzelnen Bauteile sichtbar sind erstellt. Als Ergebnis erhält man Wärmebilder, sogenannte Thermogramme, die zuverlässig Aufschluss über Baumängel und Wärmebrücken geben. Für ein aussagekräftiges Ergebnis sind allerdings in jedem Fall Innen- und Außenaufnahmen nötig, die fachgerecht bewertet und interpretiert werden müssen. Die Wärmebilder (Thermogramme) dienen dann dazu, sinnvolle Maßnahmen zur Gebäudesanierung aufzuzeigen.

 

Wo ist eine Thermografie sinnvoll?

  • Untersuchung der Qualität der Wärmedämmung
  • Aufdecken von Mängel bei Decken-, Wand- und Fensteranschlüssen
  • Eruieren von undichten Stellen
  • Lokalisieren von Wärmebrücken mit Energieverlust
  • Auffinden von Schimmelpilzverursachern
  • Feuchtes Mauerwerk (z B. durch Grundwasser, Leitungswasser oder Regen)
  • Kontrolle der Bauqualität bei Neu-, Um- & Zubauten
  • Visualisierung von undichten Stellen an Warmwasser- und Heizungsleitungen
  • Überprüfung von Verschleißteilen (z.B. an Pumpen und Motoren)
  • Und vieles mehr


Wie funktioniert Thermografie?

Jedes Objekt mit einer Temperatur über dem absoluten Nullpunkt
(-273,15 °C = 0 Kelvin) sendet infrarote Strahlung aus. Bestimmt man deren Intensität, kann man daraus die Temperatur des Objekts berührungslos ermitteln.

Für das menschliche Auge ist diese Infrarot- bzw. Wärmestrahlung nicht sichtbar. Die Thermografie-Kamera kann diese Infrarotstrahlung erfassen, auswerten und zeigt die gemessenen Temperaturen schließlich als Farben an.
Die Bilder zeigen unterschiedliche Oberflächentemperaturen an Wänden, Fenstern, Dach etc. und stellen diese farbig dar. Aus diesen Wärmebildern kann Ihr/e Energieberater/in Gebäudeschäden, Baufehler, Konstruktions- oder Ausführungsfehler erkennen.

Gutschein_2


Gutschein
:
Im Rahmen von 100% geförderten Energieberatungen können wir exklusiv für Betriebe im Weinviertel, Anwendung und Einsatz der Thermografie klären.

 

CrowdStream – Internal Kick-off Meeting

Anfrage

20.02.2017

CrowdStream project started on December 1, 2016. Its main objective is to improve the effectiveness of public/private business support for innovative spin-offs and social enterprises to access qualitative alternative financing (crowdfunding). In February 2017 the internal kick-off took place.

 

CrowdStream project started on December 1, 2016. Its main objective is to improve the effectiveness of public/private business support for innovative spin-offs and social enterprises to access qualitative alternative financing (crowdfunding).

A first meeting of all project partners was organised as an internal kick-off event on February 9-10, 2017 in Vienna by the Lead Partner (Agency for European Integration and Economic Development/AEI). On the first day, project partners were introduced and AEI made an overview over the partner roles and responsibilities. Furthermore, project partners leading administrative and thematic packages presented upcoming activities outcomes.

On the second day, project members were occupied with the constitution of CrowdStream’s decision-making body (the Steering Committee) and with planning the next steps for the implementation of the project. The Committee decided that the next project meeting will take place in the beginning of July in Hungary.

The project partners dedicated time to look at potential and challenges for Crowdfunding in the Danube region and discuss the situation of the alternative finance sector in the different parts of the project region.

 

Abfall als Rohstoff – ConPlusUltra im Umweltjournal

Anfrage

26.10.2016

ConPlusUltra durfte für das Umweltjournal einen Beitrag zur Abfallwirtschaft leisten.

Abfall als Rohstoff - geht das? In zwei Beiträgen führt Mag. Peter Gratzl von ConPlusUltra das rechtliche Spannungsverhältnis zwischen Abfall und Rohstoff aus. Den Artikel "Abfall als Rohstoff – alles rechtskonform? Teil 1" finden Sie unter http://www.sciam-online.at/umweltjournal/.

[caption id="attachment_1012" align="aligncenter" width="269"]Mag. iur. Peter Gratzl von ConPlusUltra, Bereich Technik + Recht Mag. iur. Peter Gratzl[/caption]

Vortrag am Compliance Solutions Day 2016

Anfrage

26.10.2016

Am 15.09.2016 veranstaltete die Zeitschrift „Compliance Praxis“ zum wiederholten Mal – im Apothekertrakt des Schlosses Schönbrunn – den den Compliance Solutions Day.

Am 15.09.2016 veranstaltete die Zeitschrift "Compliance Praxis" zum wiederholten Mal - im Apothekertrakt des Schlosses Schönbrunn - den den Compliance Solutions Day.

Rund 250 Experten auf dem Gebiet der Compliance diskutierten am Compliance Solutions Day über Themen rund um Compliance.

Auch die ConPlusUltra durfte über Compliance im technischen Recht vortragen. GF Ing. Heinrich Preiss und Mag. Peter Gratzl sprachen die Grundproblematik dieses speziellen Bereiches an und erläuterten dies mit praktischen Anwendungsbeispielen.

Nähere Berichte und die Unterlagen können Sie hier erreichen: http://www.compliance-praxis.at

Instandhaltungstage 2016

Anfrage

20.10.2016

12. – 14. April 2016, Salzburg

Die Themen reichen von Anleitungen zur Optimierung der IH-Organisation, über Haftungsfragen bei Arbeitsunfällen, Energieeffizienz bis hin zum Informationstag ‚Ersatzteile – kleine Hebel, große Wirkung‚.

An drei Veranstaltungstagen erwarten die Teilnehmer der Instandhaltungstage 2016 Vorträge und Fachtrainings von und mit erfahrenen Praktikern.

Herr Ing. Heinrich Preiss von der ConPlusUltra GmbH hält am 2. Tag am Mittwoch den 13.04.2016 von 09:00 - 16:30 Uhr das Fachtraining "Organisation und Verwaltung von Rechtsvorschriften in Instandhaltung und Facility Management".

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und viele spannende Einblicke und Diskussionen!

Hier finden Sie Informationen zu den aktuellen Veranstaltungen.

Energieberatung für Betriebe – jetzt 100 Prozent Förderung sichern

Anfrage

20.10.2016

Sie sind ein Unternehmen und WKNÖ Mitglied? Ihr Betriebsstandort ist im Weinviertel? Dann erfüllen Sie die Voraussetzung einer zu 100% geförderten Energieberatung durch ConPlusUltra GmbH.

So funktioniert Energieberatung für Betriebe: Ob Kleinst-, Mittel- oder Großbetrieb, Sie haben nun die Chance unabhängig von Unternehmensgröße, mögliche Einsparungspotentiale und Optimierungsvorschläge im Energiebereich von unabhängigen Experten, 100% kostenlos und ohne administrativen Aufwand ermitteln zu lassen. Darauf aufbauend, haben Sie danach die Möglichkeit im Rahmen einer Schwerpunkt Beratung konkrete Maßnahmen ausarbeiten zu lassen, ebenfalls zu 100% von EU, Land NÖ und WKNÖ gefördert!

[caption id="attachment_4707" align="alignleft" width="500"] Beratungsgebiet Weinviertel und Bezirk Tulln[/caption]

Förderaktion: nehmen Sie rasch Kontakt auf, die Aktion ist zeitlich begrenzt!

Die Wirtschaftskammer NÖ bietet für alle Betriebe eine 100% geförderte Energieberatung an. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihren Betrieb gezielt auf wirtschaftliche Einsparpotentiale in den Bereichen Umwelt & Energie zu analysieren. Zusätzlich bieten wir Ihnen Unterstützung bei der Ausarbeitung Ihrer Energieprojekte im Rahmen einer geförderten Beratung an.

Sie erhalten bis zu 48 Stunden 100% geförderte Beratungsleistung als

Kurz-Beratung mit max. 8 Stunden
und
Schwerpunktberatung mit max. 40 Stunden

Inhalt und Ablauf der Beratungen

Energieberatung für Kleinst-, Mittel- oder Großbetriebe

Fordern Sie gleich mit unserem  Gutschein eine kostenlose Energieberatung an!

Im Rahmen des EFRE-Programms „Investitionen in Wachstum und Beschäftigung Österreich 2014-2020“ haben Sie jetzt die Möglichkeit einer kostenlosen
Kurz-Beratung mit dem Ziel, Ihre betrieblichen Energieeinsparpotentiale zu erheben. Darauf aufbauend können Sie in einer Schwerpunkt-Beratung konkrete Maßnahmen planen und für die Umsetzung vorbereiten. Diese wird ebenfalls zu 100% gefördert!

Für die Inanspruchnahme der Förderung, ist lediglich das Anmeldeformular zu unterzeichnen und an uns zu retournieren. Danach findet eine Vor-Ort Besichtigung im Betrieb und ein Beratungsgespräch mit einem unserer Experten statt. Die Ergebnisse werden in einem Bericht dokumentiert.

Die Abrechnung mit der Wirtschaftskammer NÖ erfolgt durch uns, Sie haben keinen weiteren Aufwand und auch bei der Anmeldung unterstützen wir Sie gerne.

Für Fragen und Terminvereinbarung stehen Ihnen Herr DI Matthias Humpeler per E-Mail oder Herr Ing. Mag. (FH) Franz Figl per E-Mail oder telefonisch 05/9898-201 gerne zur Verfügung.

CROWD FUNDING

Anfrage

20.11.2014

Wie kommt das Neue in die Welt? Wie finanzieren sich Unternehmen und Projekte, die sich Innovation verschrieben haben? Wer liefert das Startkapital, damit eine gute Geschäftsidee zur gelebten Praxis werden kann? Von der die Gründer auch leben können?

Die rasant zunehmende online-Kommunikation ermöglicht die umfassende und unkomplizierte Information und Beteiligung vieler Menschen – und ist damit eine der Wurzeln der Erfolgsgeschichte Crowdfunding. Die zweite ist der der zunehmende Bedarf nach Frühfinanierung von Start-ups, von Innovationen in KMUs oder von bestimmten Wirtschaftssegmenten, wie Sozialunternehmen, die keine Finanzierung auf konventionellem Weg erhalten.

Mag. Benjamin Kuscher, Senior Consultant bei ConPlusUltra wurde eingeladen in der im Magazin BUSINESS ART – Das Magazin für nachhaltiges Wirtschaften Crowdfunding in Österreich zu beschreiben.

Kurs – Grundlagen zum Energiemanagement

Anfrage

01.11.2014

Der Österreichische Wasser- und Abfallwirtschaftsverband (ÖWAV) veranstaltet in Kooperation mit der ConPlusUltra GmbH von 25. bis 26. November 2014 in Wien den ersten ÖWAV-Kurs „Grundlagen zum Energiemanagement“.

Herr DI Josef Wolfbeißer, Geschäftsführer der ConPlusUltra hat die Kursleitung über. Er wird auch gemeinsam mit Herrn Mag. Peter Gratzl und Herrn DI Josef Buchinger, beide auch ConPlusUltra GmbH, die beiden Tage großteils gestalten.

Zwei Gastbeiträge werden von Frau Dr. Heidelinde Adensam, BM für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, und Frau DI Doris Mandl, Energieinstitut der Wirtschaft GmbH, präsentiert.

Kursinhalt:
Mit der Einführung und Aufrechterhaltung eines betrieblichen Energiemanagementsystems (EnMS) gemäß ISO 50001 werden die laufende Kontrolle  und die kontinuierliche Reduktion des Energieverbrauches im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungs- prozesses sichergestellt. Ein derartiges System stellt somit ein wichtiges Instrument zur Mobilisierung von Energieeffizienzmaßnahmen in Unternehmen dar.
Dieser Kurs bietet die Grundlangen zur Einführung eines Energie- managements und zur Energieplanung im Betrieb.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Anhang.